default-logo

Kopfschmerzen

April 28, 2013

Definition und Ursachen der Kopfschmerzen.

Als Kopfschmerz wird Schmerz, der in dem Kopf und oberen Teilen des Halses empfunden sein. Er kann in unterschiedlichen Formen und Graden der Beschwerden auftreten. Der Schmerz alleine  kann ein Hauptproblem/ Krankheit sein,  oder ein Symptom von anderer Krankheit darstellen. Wenn der Kopfschmerz Hauptproblem bildet, wird er in drei Kategorien unterteilt:

  • Migräne
  • Spannungskopfschmerzen
  • Cluster- Kopfschmerzen (Horton- Syndrom)

Außerdem können auch Kopfschmerzen durch unterschiedliche Gelegenheiten

Außerdem können den Kopfschmerz einige Gelegenheiten wie Kälte, körperliche Anstrengung, Geschlechtsverkehr oder Husten beeinflussen. Kopfschmerz ist häufige auch ein Begleitsymptom von solchen Krankheiten wie Erkältung, Grippe oder Nasenhöhlenentzündung. Kopfschmerz kann auch Anzeige von Vergiftung sein und das bekannteste Beispiel dafür ist so genannter Kater, der nach übermäßigem Alkoholkonsum auftritt.

In seltenen Fällen wird Kopfschmerz ein Symptom von solchen zugrunde liegenden Krankheiten wie Gehirntumor, Hirnschlag (Blutung oder Blutgerinnsel in Hirngefäßen), Gehirnhautentzündung, Glaukom oder Entzündung  der Schläferschlagader sein.

Symptome der Kopfschmerzen

Wenn der Kopfschmerz in sich selbst ein Symptom bildet, kann er in verschiedenen Formen auftreten:

  • Pulsierender Schmerz
  • Druckschmerz
  • Stechender Schmerz
  • Diffuser oder lokalisierter Schmerz

Außerdem können die Begleitsymptome auftreten, wie:

  • Übelkeit und Erbrechen
  • Sehstörungen
  • Licht und Geäuschüberempfindlichkeit
  • Tränen und wässeriges Nasensekret

Vorbeugungsmaßnahmen und Diagnose

Langes Andauern oder häufige Rückfälle, die normale Aktivität beeinträchtigen, pollen mit dem Arzt konsultiert werden. Eine gute Idee in solchem Fall ist ein Schmerztagebuch, da es behilflich bei der Diagnose bei dem Arzt ist. Plötzliches Auftreten von akutem Kopfschmerz mit Genicksteifheit kann ein Anzeichen von Subarachnoidalblutung, die von Gefäßbruch im Gehirn verursacht ist, sein. Solcher Fall benötigt intensiver medizinischen Hilfe und kann potentiell zum lebensgefährlich sein oder schwerwiegende Komplikationen mit sich bringen.

Kopfschmerz wird nicht aufgrund von Untersuchungen diagnostiziert, da das eine subjektive Empfindung ist. Der Schmerztyp wird meistens durch Beobachtung seiner Lage, Andauer und Begleitsymptomen bestimmt. Der Arzt kann nur prüfen, ob bei dem Patienten Hals- und Nackenmuskelspannung auftritt und ob das Sehvermögen nicht gestört ist. In seltenen Fällen, wenn es Verdacht an Gehirnerkrankung entsteht werden Computertomographie oder Magnetresonanztomographie durchgeführt.

Behandlung der Kopfschmerzen

In meisten Allen wird Kopfschmerz mit üblichen Schmerzmitteln wie Aspirin, Paracetamol (Panadol, Apap usw.) behandelt. Bei den Spannungsschmerzen wichtig ist auch Reduzierung der Muskelspannung im Bereich des Halses und Schultern durch solche Methoden wie Massage, spezielle Übungen und allgemeine körperliche Aktivität. Migräne kann prophylaktischer Einnahme von Medikamenten verlangen. Wenn die Anfälle häufig auftreten, werden auch während der Anfällen Medikamente gegen Übelkeit und spezialistische Mittel gegen Migräne gegeben. Prophylaktische Maßnahmen werden insbesondere im Fall des Cluster- Kopfschmerzes, der auch als Horton-Syndrom bekannt ist, unternommen. Die besonders quälenden Schmerzen werden mit spezialistischen Medikamenten gegen Migräne und Sauerstoffverabreichung behandelt.

Voraussichten und Komplikationen

Die meisten Schmerzen lassen von selbst innerhalb von einigen Stunden nach. Aber einige Personen können fast völlig Handlungsunfähig wegen der häufigen, lang andauernden und akuten Schmerzanfällen werden. Im Laufe der Zeit die meisten Formen der Kopfschmerzen lassen nach oder werden gemildert.